Kommunale Wärmeplanung und Gebäudeenergiengesetz – Neue Chancen für den wirtschaftlichen Weiterbetrieb von Biogasanlagen?“

28. Februar 2024 in Präsenz am LUZ in Nossen

Die Wärmenutzung an Biogasanlagen ist das Thema des nächsten Biogas-Fachgespräches, das am 28.02.2024 in Nossen stattfindet. Vor dem Hintergrund des Gesetzes zur Kommunalen Wärmeplanung, welches am 17. November 2023 vom deutschen Bundestag beschlossen wurde und das schon im September 2023 beschlossene Gebäudeenergiegesetz sollen die möglichen Auswirkungen auf die Biogasbranche detaillierter besprochen werden. Es werden die darin festgesetzten rechtlichen Rahmenbedingungen in den Blick genommen und ein Überblick über die technischen Möglichkeiten gegeben. Schwerpunktmäßig werden die bestehenden Erfahrungen mit Wärmenetzen aus Sicht der verschiedenen Akteure thematisiert.

Zielstellung:

In den kommenden Jahren stehen viele Biogasanlagenbetreibende vor der zentralen Frage: Wie weiter nach Auslaufen der EEG-Vergütung? Aufgrund der bisherigen Rahmenbedingungen wird nur ein geringer Anteil der an Biogasanlagen anfallenden Wärme extern genutzt. Gleichzeitig sind kleinere Kommunen aktuell verpflichtet, bis spätestens Juni 2028 eine kommunale Wärmeplanung durchzuführen. Parallel dazu sind Eigentümer:innen von Immobilien aufgrund der breiten gesellschaftspolitischen Diskussion über das Gebäudeenergiegesetz hinsichtlich der zukünftigen dekarbonisierten Wärmeversorgung ihrer Wohngebäude sehr sensibilisiert für diese Thematik.

Im Rahmen des diesjährigen Biogas-Fachgespräches am 28. Februar werden Möglichkeiten vorgestellt, wie sich bestehende Biogasanlagen als Partner und Akteur für Kommunen und Anlieger zu lokalen Energieversorgungs-Dienstleistern weiterentwickeln und die verstärkte Wärmenutzung als Chance für sich nutzen können.

Mit Blick auf die neuen Gesetzesgrundlagen zur kommunalen Wärmeplanung erfolgt zu Beginn der Veranstaltung die Einführung in die dazugehörigen rechtlichen Rahmenbedingungen. Darauf aufbauend werden die technischen Möglichkeiten für die Bereitstellung von Wärme aus Biogasanlagen – auch abseits der klassischen Wärmenetze – erläutert und die dahinterstehenden thermodynamischen Prinzipien näher betrachtet. Im Fokus stehen auch bisherige Praxiserfahrungen mit Wärmenetzen an Biogasanlagen sowie die Themen Kommunikation mit Kunden, Preisbildung, Akzeptanz und in der Vergangenheit aufgetretene Schwierigkeiten, worüber gemeinsam diskutiert werden kann. Probleme sollen aber nicht nur benannt, sondern mögliche Lösungswege aufgezeigt und positive Beispiele aus Sicht der verschiedenen beteiligten Akteure präsentiert werden.

Agenda

Zeit 

Programm

Ab 12:30 Uhr

Registrierung und Einlass

13:00 Uhr

Begrüßung und inhaltliche Einführung
Tino Barchmann | Deutsches Biomasseforschungszentrum
Dr. Maximilian Deutsch | Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

13:10 Uhr

 

Kommunale Wärmeplanung - Grundlagen für eine nachhaltige und wirtschaftliche Wärmewende
Dr. Torsten Schmidt-Baum | Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

13:40 Uhr

Erfahrungsbericht zu kommunalen Wärmenetzen
Ingo Baumstark | Fachverband Biogas

14:10 Uhr

Möglichkeiten für die Bereitstellung von Wärme aus Biogasanlagen
Prof. Dr.-Ing. Clemens Felsmann | Technische Universität Dresden

14:40 Uhr

Kaffeepause

15:15 Uhr

Praxisbericht Kommune – Das energieautarke Dorf Feldheim
Michael Knape | Gemeinde Treuenbrietzen

15:45 Uhr

Praxisbericht Landwirtschaft
Bernd Riehl | Energiegenossenschaft Erfurtshausen eG

16:15 Uhr

Zusammenfassung und Verabschiedung

16:30 Uhr

Ende der Veranstaltung 

 

 

Die Veranstaltung zusammengefasst

Was:

Leipziger Biogas-Fachgespräch
„Kommunale Wärmeplanung und GEG – Neue Chancen für den wirtschaftlichen Weiterbetrieb von Biogasanlagen?“

Wann:

28. Februar 2024, 13:00 - ca. 16:30 Uhr

Wo:

Präsenzveranstaltung am Landwirtschafts- und Umweltzentrum LUZ, Julius-Kühn-Haus (Haus 3), Waldheimer Straße 219, 01683 Nossen

Kosten:

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung ist zwingend erforderlich

Anmeldung: Eine Anmeldung über unser Anmeldeformular ist zwingend erforderlich. Anmeldeschluss ist am 26. Februar 2024

Zielgruppe der Biogas-Fachgespräche

Die Veranstaltungsreihe „Leipziger Fachgespräche“ findet mehrmals jährlich zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten statt. Sie dient dem wissenschaftlichen Austausch und der Vernetzung von Akteuren der Energiebranche, Wissenschaftlern und Anwendern. Vorhandenes Know-how und entwickelte Lösungsansätze werden aufgezeigt und zur Diskussion gebracht. Die „Leipziger Fachgespräche“ zum Thema Biogas richten sich an ein Fachpublikum, das sich mit den verschiedensten Aspekten der Energieerzeugung aus Biogas beschäftigt. Dazu zählen insbesondere landwirtschaftliche Unternehmen und Genossenschaften, die Biogasanlagen betreiben oder dies planen. Aber auch Mitarbeiter von Kommunen sowie der lebensmittelbe- und -verarbeitenden Industrie, bei denen eine Biogaserzeugung zur Lösung des Abfallproblems beitragen kann, sind angesprochen. Neben Herstellern von Biogasanlagen bzw. Anlagenkomponenten sind auch Händler und Planer von Biogasanlagen, Mitarbeiter von Forschungseinrichtungen, Ministerien, Behörden und Verbänden zum Leipziger Biogas-Fachgespräch eingeladen.