IEA Bioenergy

Die IEA Bioenergy ist eine 1978 von der International Energy Agency (IEA) gegründete Organisation mit dem Ziel, die internationale Zusammenarbeit und den Informationsaustausch zum Thema Bioenergieforschung zu verbessern. Mitglied in den IEA Bioenergy Arbeitsgruppen sind Wissenschaftler*innen aus OECD und Nicht-OECD-Ländern. Gemäß der aktuellen Forschungsschwerpunkte im Bereich der Bioenergieforschung besteht die IEA Bioenergy aus verschiedenen Arbeitsgruppen (Tasks) mit Arbeitsprogrammen von jeweils drei Jahren. Die thematische Ausrichtung der Arbeitsgruppen wird über ein Steuerungsgremium (ExCo) abgestimmt. Im Triennium 2019- 2021 umfasst die IEA Bioenergy 11 Tasks, in denen ca. 200 Personen unterschiedlicher internationaler Institute, Universitäten sowie wirtschaftlicher Agenturen zusammenarbeiten. Das DBFZ ist mit mehreren Wissenschaftler*innen derzeit in fünf Arbeitsgruppen (Tasks) der IEA Bioenergy vertreten. Weitere Informationen unter: www.ieabioenergy.com.

Nachrichten

März 2021 Webinar Task 44

Am Donnerstag, 18.03.2021 fand das Online EventFlexible Bioenergy in Renewable Energy Systems”mit Daniela Thrän und weiteren Mitgliedern der Task 44 statt.

Inhalte waren die Vorstellung zweier kommender Berichte (Technische Optionen und Erwartungen und Umsetzung von flexibler Bioenergie in verschiedenen Ländern = Expectation and implementation of flexible bioenergy in different countries (Info)

Mehr Informationen und den Link zum Nachhören findet man auf der IEA Bioenergy Webseite.

+++

Am Mittwoch, 17. November 2020 findet von 16:00 – 17:30 Uhr ein IEA Bioenergy Webinar mit dem Titel:  The contribution of renewable fuels to road transport decarbonisation statt; ein Expertenteam aus IEA Bioenergy TCP und dem Advanced Motor Fuels TCP, mit Unterstützung der Europäischen Kommission hat den Verkehrssektor und seine voraussichtliche Entwicklung bis 2030 und 2050 für eine Reihe von Ländern, darunter Deutschland, Schweden, Finnland, USA und Brasilien, angeschaut und bewertet. Zu den Ergebnissen beigetragen hat auch Dr. Franziska Müller-Langer (Bereichsleiterin Bioraffinerien) beigetragen.

+++

Die Task 40 hat eine Publikation unter Mitarbeit der DBFZ Kollegen Malgorzata Borchers, Alena Hahn und Daniela Thrän veröffentlicht: „Deployment of BECCS/U value chains. Technological pathways, policy options and business models“.

Eine Einführung in den Report gab es am 16.06.2020 als Web-Seminar, den man sich unter folgenden Link anschauen kann: https://www.ieabioenergy.com/publications/iea-bioenergy-webinar-deployment-of-bioenergy-combined-with-carbon-capture-and-storage-or-utilisation-beccs-u/

Die Task 40 leitet das task-übergreifende Projekt (Intertask Project) “Deployment of Bio-CCS/CCU Value Chains” und hat eine erste Reihe von Fallstudien fertiggestellt, die sich auf die Integration von CCS in die zentrale biomassebasierte Wärme- und/oder Stromerzeugung konzentrieren:

  1. Biomass based combined heat and power (CHP) – HOFOR Amager CHP, Copenhagen, Denmark
  2. Bioelectricity – Drax Power Station, United Kingdom
  3. Waste-to-Energy – Fortum Oslo Varme (FOV), Oslo, Norway

Achtundzwanzig Wissenschaftler (davon viele Mitglieder der Task 45) aus der ganzen Welt mit Expertise in den Bereichen Forstwirtschaft, Klima und Energiesysteme haben zu einem Artikel beigetragen, in dem sie sich mit den konträren Erkenntnissen über die Klimaauswirkungen von Waldbioenergie auseinandersetzen um die Verwirrung zu reduzieren, die durch die Veröffentlichung divergierender Studien entsteht, um die Politikentwicklung, Geschäftsentscheidungen und die öffentliche Debatte über Bioenergie zu informieren.

“Applying a science-based systems perspective to dispel misconceptions about climate effects of forest bioenergy “

This open-access article recently published in the Journal GCB Bioenergy is freely available at https://onlinelibrary.wiley.com/doi/epdf/10.1111/gcbb.12844.

Ein im Juni veröffentlichter Bericht, der IEA Bioenergy Task 39 bietet eine umfassende Analyse der aktuellen und potenziellen Technologien zur Herstellung von nachhaltigen Flugkraftstoffen auf Biomassebasis

+++

Veröffentlichung Report Task 44 federführend vom DBFZ März 2021:  Expectation and implementation of flexible bioenergy in different countries [Info]

Dezember 2020: Task 39 Report: Comparison of Biofuel Life Cycle Analysis Tools: biochemical 2G ethanol production and distribution

+++

Im Bioenergy Newsletter Volume 32 Number 2 wurde ein Artikel über den Fokus der Arbeitsgruppe IEA Bioenergy Task 44 - Flexible Bioenergy and System Integration veröffentlicht. Autoren sind die beiden Leiter der Task 44 Ilkka Hannula und Daniela Thrän.

+++

Neue Publikation: Summary report – The Role of Renewable Transport Fuels in Decarbonizing Road Transport

Neue Publikation: Comparison of Biofuel Life Cycle Analysis Tools: biochemical 2G ethanol production and distribution

+++

Die Task 37 (Jan Liebetrau) hat einen neuen Report herausgebracht: Integration of Biogas Systems into the Energy System – Technical Aspects of Flexible Plant Operation

+++

Aufgrund aktueller Diskussionen hat die IEA Bioenergie ein kurzes Dokument vorbereitet, das die wichtigsten Fakten über die Nutzung von Waldbiomasse für den Klimaschutz präsentiert

+++

Seit dem 20.07.2020 gibt es einen zusammenfassenden und erweiterten Bericht vom Workshop „Roles of bioenergy technologies in energy system pathways towards a WB2/SDG world“, der am 25.11.2019 in Berlin stattfand. Der Bericht und Workshop wurde federführend mit organisiert von Daniela Thrän. Der Workshop fand im Zusammenhang des Intertask Projekts „The Role of Bioenergy in a WB2/SDG world“ statt, in dem mehrere Tasks der IEA Bioenergy gemeinsam zusammen arbeiten.

Download IEA Bioenergy- Publikation

Eine schriftlichen Fassung zum Thema: Drivers for Successful and Sustainable Biogas ProjectsInternational Perspectives Report of a symposium held on March 26, 2020 gibt es von der Task 37.

Wechsel der Taskleitung bei VTT: Daniela Thrän wird ab Januar 2021 nicht mehr mit Ilkka Hannula, sondern zusammen mit Elina Mäki die Geschicke der Task 44 lenken.

+++

Bioenergie-Experten der IEA, als Teil eines externen Ad-hoc-Expertennetzwerks, tragen zu einer neuen Veröffentlichung der Europäischen Kommission bei:

‘Future transitions for the Bioeconomy towards Sustainable Development and a Climate-Neutral Economy – Knowledge Synthesis Final Report’

+++

Die Biofuture-Plattform, eine Multi-Stakeholder-Initiative aus zwanzig Ländern, die Maßnahmen gegen den Klimawandel ergreifen und die Ziele der nachhaltigen Entwicklung unterstützen soll, indem sie die internationale Koordination einer nachhaltigen kohlenstoffarmen Bioökonomie fördert, kündigte die Einführung einer Reihe freiwilliger Grundsätze an.

+++

Die Task 39 hat einen Newsletter May 2020 herausgebracht, darin veröffentlicht von Franziska Müller-Langer (DBFZ), Nicolaus Dahmen (KIT) und Gabriel Costa de Paiva (DBFZ) ein lesenswerter Artikel: „Biofuels Production and Consumption in Germany: Status, Advances and Challenges“.

National team leader

Task 37 - "Energy from Biogas"

Die Task 37 ist eine internationale Arbeitsgruppe, die sich mit der anaeroben Vergärung (AD) von Biomasse-Rohstoffen befasst, darunter landwirtschaftliche Rückstände (z.B. Dünger und Ernterückstände), Energiepflanzen, organisch reiche Abwässer, die organische Fraktion von Siedlungsabfällen (OFMSW) und organische Industrieabfälle. Die Hauptinteressen sind die Produktion von Biogas zur direkten Nutzung für Wärme und Strom, die Aufbereitung von Biogas zu Biomethan, die Nutzung von Biogas/Biomethan für den Stromnetzausgleich und qualitativ hochwertige Gärreste, die als Bio-Dünger verwendet werden können. Die Task 37 befasst sich mit der gesamten Biogasproduktionskette von der Sammlung und Vorbehandlung der Rohstoffe über die Biogasaufbereitung und die Anwendung von Biodünger bis hin zur Nachhaltigkeit der Prozesskette.

Weitere Informationen



Dr. Peter Kornatz
Tel.: +49 (0)341 2434-716
E-Mail


Task 39 - "Commercialising Conventional and Advanced Transport Biofuels from Biomass and Other Renewable Feedstocks"

Die Task 39 ist eine Gruppe internationaler Experten, die an der Kommerzialisierung nachhaltiger Biokraftstoffe für den Verkehr arbeiten. Bioenergie und Biokraftstoffe sind wichtige Komponenten innerhalb des Ökoenergie-Portfolios eines Landes. Während es zahlreiche erneuerbare Energieoptionen für die Wärme- und Stromerzeugung gibt, sind Biokraftstoffe derzeit die einzige Möglichkeit, flüssige fossile Brennstoffe wie Benzin, Diesel und Flugkraftstoffe zu ersetzen.

Weitere Informationen

 



Dr. Franziska
Müller-Langer

Tel.: +49 (0)341 2434-423
E-Mail

Task 40 - "Deployment of biobased value chains"

Die IEA Bioenergy Task 40 (im Triennium 2016-2018 bekannt als "Sustainable biomass markets and international bioenergy trade to support the biobased economy") wurde im Dezember 2003 im Rahmen des Bioenergy Implementing Agreement der Internationalen Energieagentur mit dem Ziel eingerichtet, die Entwicklung nachhaltiger, internationaler Märkte und des internationalen Handels mit Biomasse zu unterstützen. Mit dem aktuellen Triennium 2019-2021 wurde dieser Fokus erweitert. Der Schwerpunkt der Task 40 liegt auf der Entwicklung und Gestaltung effizienter und nachhaltiger Wertschöpfungsketten, um einen stärkeren Einsatz von Biomasse für Energie, aber auch für biobasierte Produkte, Chemikalien und Materialien, unter Berücksichtigung der Lebensmittel- und Futtermittelmärkte, im regionalen, nationalen und internationalen Kontext zu unterstützen. Themen wie Bioökonomie, neue regionale Bioenergiemärkte, BECCS/U und erneuerbare Gase spielen dabei eine wesentliche Rolle.

Weitere Informationen



Christiane Hennig
Tel.: +49 (0)341 2434-535
E-Mail



Nora Lange
Task 40 Secretary
Tel.: +49 (0)341 2434-598
E-Mail


Task 44 - "Flexible bioenergy and system integration"

Die neu gegründete Task 44 basiert auf vorangegangenen Arbeiten, die in den Sonderprojekten der IEA-Bioenergie-Task 41 im Zeitraum 2016-17 geleistet wurde. Obwohl der umfangreiche Einsatz von variabler erneuerbarer Energie (VRE) ein wichtiger Teil der gesamten Transformation im Zuge der Energiewende ist, können schnelle Veränderungen im Energiemix Herausforderungen für die Belastbarkeit des Stromnetzes darstellen, insbesondere in Zeiten wetterbedingter Belastungen. Der Fokus unserer Arbeit liegt auf der Entwicklung und Analyse von Bioenergielösungen, die flexible Ressourcen für ein kohlenstoffarmes Energiesystem bereitstellen können. Ziel ist es, das Verständnis für die Arten, die Qualität und den Status flexibler Bioenergie zu verbessern sowie Barrieren und zukünftigen Entwicklungsbedarf im Kontext des gesamten Energiesystems zu identifizieren. Dabei untersuchen wir folgende Schwerpunkte: flexible Bioenergiekonzepte zur Unterstützung kohlenstoffarmer Energiesysteme, die Beschleunigung der Implementierung und die Systemvoraussetzungen für Bioenergiekonzepte. Ebenso beteiligt sich die Task an Intertask-Projekten und Verbundprojekten.

Weitere Informationen

 



Prof. Dr. Daniela Thrän
Tel.: (0)341 2434-435
E-Mail | Profil

Task 45 - "Climate and sustainability effects of bioenergy within the broader bioeconomy"

Task 45 ist eine neue Arbeitsgruppe im Rahmen der IEA-Bioenergie mit ihrem ersten Triennium von Aktivitäten in den Jahren 2019-2021. Das Ziel von Task 45 ist es, kritische Fragen im Zusammenhang mit dem Klima und anderen Nachhaltigkeitseffekten von Bioenergie und biobasierten Produkten und Systemen zu identifizieren und anzugehen. Das Ziel ist die Förderung einer soliden Entwicklung der Bioenergie als integraler Bestandteil der gesamten Bioökonomie. 

Weitere Informationen

 



Stefan Majer
Tel.: (0)341 2434-411
E-Mail