Projektziel

Zielstellung des Vorhabens ist die Entwicklung einer kostenoptimierten Wertschöpfungskette für bio-basierte Olefine und Komplexnährmedien auf Basis von Insektenbiomasse für die technische Anwendung. Ausgehend von einem kostengünstigen Nährsubstrat aus Reststoffströmen sollen hochwertige Insektenproteine und -fette gewonnen werden, die einer Vielzahl von Verwertungspfaden zugeführt werden können. Relevante Reststoffströme sind z.B. Brauereireststoffe, Nebenprodukte der Biokraftstoffherstellung, der Zuckerproduktion und Lebensmittelindustrie und stickstoffreiche Gärreste von Biogasanlagen. Als Nutzinsekten kommen Schwarze Soldatenfliegen (Hermetia Illucens) im Prozess zum Einsatz, mit deren Hilfe sich organische Einsatzstoffe in wertvolle Insektenbiomasse umsetzen lassen.

 

Insektenmehl

Insektenmehl

Larven

Larven

Das nach einer Aufbereitung gewonnene Insektenmehl besteht zu gleichen Teilen aus Insektenfett und - Protein. Der innovative Ansatz dieses Projektes liegt in der Nutzung von Reststoffen zur der Herstellung bio-basierter Olefine aus Insektenfetten mit Anwendungsgebieten in der petrochemischen Industrie, Pharmaindustrie und Kosmetikindustrie. Darüber hinaus enthalten Insektenproteine aus schwarzen Soldatenfliegen ein hochwertiges Aminosäure-Spektrum und stellen eine Alternative zu allergenen Weizenproteinen dar. Im Vorhaben soll der Einsatz von Insektenprotein als komplexes Nährmedium für biotechnologische Anwendungen untersucht werden. Relevante Verwertungspfade sollen auf Basis von umfassenden Produkt- und Kostenanalysen gemeinsam mit potentiellen Abnehmern ausgewählt und bewertet werden. Das Projekt CIP zielt darauf ab, die weitere Optimierung der Insektenproduktionstechnologie zu unterstützen, um die ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit des Hermetia Verfahrens zu erhöhen und die Entwicklung und Markteinführung neuer, innovativer und an den Bedarf angepasster Insektenprodukte zu beschleunigen.

Fotos: © Hermetia Baruth GmbH