Leipziger Biokraftstoff-Fachgespräch

Doppelveranstaltung zum Thema „Fortschrittliches Biomethan als Kraftstoff“ am 16. November 2021

Die diesjährige Ausgabe des Leipziger Biokraftstoff-Fachgespräch ist eine Doppelveranstaltung zum Thema „Fortschrittliches Biomethan als Kraftstoff“. In der Vormittagssession thematisieren die Referenten „Die Quote zur THG-Vermeidung: Kann Deutschland die Ziele für 2030 ohne Gaskraftstoffe erreichen?“. Es werden Rahmenbedingungen für fortschrittliches Biomethan aufgezeigt. In einer anschließenden Podiumsdiskussion mit Partnern aus Politik, Wissenschaft und Praxis wird diskutiert, welche Alternativen zum Einsatz kommen können, sofern keine 2,6 Prozent Gaskraftstoff im Antriebsmix des Straßenverkehrs bis 2030 realisiert werden können.

Am Nachmittag geht es von der Theorie in die Praxis: Vorgestellt wird das Vorhaben „Pilot-SBG – Bioressourcen und Wasserstoff zu Methan als Kraftstoff“. Im Rahmen eines Workshops soll eruiert werden, welche Rahmenbedingungen gesetzt sein müssen und welche Anpassungen an Bestandsanlagen und deren Rohstoffinput notwendig sind, um das Konzept in Gänze oder teilweise umzusetzen.

 

Die Veranstaltung zusammengefasst:

Was: Doppelveranstaltung zum Thema „Fortschrittliches Biomethan als Kraftstoff“
Wann: 16. November 2021
Format: hybrid
Wo: Deutsches Biomasseforschungszentrum (Leipzig) als auch via Cisco Webex
Anmeldung: hier

Durchführung garantiert! Die Teilnehmendenzahl ist auf 35 Personen begrenzt. 

TEIL I | 9:30 bis 13:00 Uhr

Die Quote zur THG Vermeidung | Kann Deutschland die 2030 Ziele ohne Gaskraftstoffanteil erreichen? 

Zeit Programm

9:00 Uhr

Online-Registrierung 

 Moderation
Johannes Daum (NOW GmbH)
9:30 - 9:35 Uhr

Begrüßung und thematische Einführung 
Dr. Franziska Müller-Langer (DBFZ)

9:35 Uhr - 10:15 Uhr

Statements

Matthias Spöttle, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

weiterhin angefragt sind Vertreter des:
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

10:15 - 10:35 Uhr

Übersektorale Herausforderungen für grüne Gase im Verkehr
Cornelia Müller-Pagel (VNG AG)

10:35 - 10:50 Uhr 

Potenzieller Beitrag fortschrittlicher Gaskraftstoffe zur THG-Quote und den Klimazielen
Karin Naumann (DBFZ)

10:50 - 11:05 Uhr

Die Rolle von Gaskraftstoffen in den Langfristszenarien 
Prof. Dr. Martin Wietschel (ISI Fraunhofer)

11:05 - 11:30 Uhr 

PAUSE

11:30 - 12:50 Uhr

Podiumsdiskussion
Claus Sauter (Verbio Vereinigte BioEnergie AG)

Sebastian Gröblinghoff (LIQVIS GmbH)

Dr. Karoline Seefeldt (TotalEnergies)

Toni Reinholz (Deutsche Energie-Agentur)

weitere Diskussionsteilnehmende sind angefragt

12:50- 13:00 UhrFazit und Abmoderation

 

Teil II | 14:00 bis 17:00 Uhr

Workshop. Von der Theorie in die Praxis | Das Vorhaben Pilot-SBG

Im Rahmen der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie wird derzeit das Modellvorhaben PILOT-SBG - Bioressourcen und Wasserstoff zu Methan als Kraftstoff am DBFZ realisiert. In dem mehrjährigen Vorhaben wird eine Pilotanlage im Technikumsmaßstab errichtet. Darin soll im Hauptprozessschritt die Umsetzung biogener Reststoffe, Nebenprodukte und Abfälle durch anaerobe Vergärung zu Biogas erfolgen. In einem nachgelagerten Syntheseschritt entsteht durch Zuführung von erneuerbarem Wasserstoff das Hauptprodukt Methan. Dieses soll als erneuerbarer Kraftstoff im Verkehr eingesetzt werden. Als Nebenprozesse sind die Rohstoff- und Prozesswasseraufbereitung sowie die Nährstoffrückgewinnung vorgesehen. Begleitend soll u. a. untersucht werden, welche Rohstoffpotenziale es gibt und ob Bestandsanlagen zur Umrüstung geeignet sind.

Im Rahmen dieses Workshops sollen Aspekte der durchgeführten Marktanalyse zur Diskussion gestellt und mit den Erfahrungen und Erkenntnissen der Praxispartner abgeglichen werden. Dabei spielen einerseits Rahmenbedingungen wie z. B. Gesetze, Verordnungen und Normen und andererseits auch technische Aspekte wie Änderungen im Rohstoffeinsatz oder Anlagenanpassungen eine Rolle. Weiterhin kommt der Erschließung neuer Märkte, hier vor allem mit dem Fokus auf Kraftstoffen für den Verkehrssektor, eine zentrale Bedeutung zu. Neben den Vor- und Nachteilen einzelner Aspekte sollen in den zwei parallelen Sessions auch Chancen und Risiken diskutiert werden. Die beiden Konzepte bewegen sich dabei, in Anlehnung an die Rohstoffherkunft, im landwirtschaftlichen sowie im Siedlungsbereich.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Zeit Programm

14:00 - 14:10 Uhr 

Begrüßung
Dr. Franziska Müller-Langer (DBFZ)

14:10 - 14:30 UhrDas Projekt Pilot SBG - Zwischenstand der Marktanalyse
Karin Naumann (DBFZ)
14:30 - 16:30 UhrWorkshops zur Anpassung etablierter Nutzungspfade
 Session ASession B
 Post-EEG-Konzepte im urbanen Bereich
Impulsvortrag

N.N.
Post-EEG-Konzepte im agrarischen Bereich
Impulsvortrag

N.N.
 Moderierte Diskussion zu Rahmenbedingungen und technologischen OptionenModerierte Diskussion zu Rahmenbedingungen und technologischen Optionen
16:30 - 16:40 UhrPAUSE 
16:40 - 17:00 Uhr Zusammenfassung Ergebnisse und Schlussworte