Workshop BioplanW - Herzlich Willkommen!

47 Modellkonzepte für eine klimaneutrale Wärmeversorgung – Ergebnispräsentation des Bioplan W Projektes zu Systemlösungen Bioenergie im Wärmesektor im Kontext zukünftiger Entwicklungen

Hintergrund und Ziel

Biomassebasierte Energie leistet als erneuerbare Energie (EE), insbesondere bei der Wärmebereitstellung, schon heute und auch zukünftig einen Beitrag zu einer zuverlässigen, bezahlbaren sowie umweltschonenden Transformation des Energiesystems. Um gerade im Wärmebereich kosteneffiziente und umweltverträgliche Lösungen zu identifizieren, müssen eine Reihe von Randbedingungen beachtet, neue Technologiekonzepte bewertet und ihre Anwendung und Auswirkungen in verschiedenen Wärmemärkten analysiert werden. Es stellt sich – auch vor dem Hintergrund begrenzter Ressourcen und künftiger Kostenentwicklungen – daher die Frage, welche quantitative und qualitative Rolle die Biomasse inkl. KWK-Wärme und in Relation zu anderen EE-Wärmeoptionen in den Wärmemärkten der Zukunft einnehmen und wie diese möglichst kostengünstig, effizient und umweltfreundlich realisiert werden kann.

Innerhalb des BioplanW Projektes wurden – unter umfassender Berücksichtigung der politischen Zielstellungen und Rahmenbedingungen im Wärmebereich sowie auf Basis von vorliegenden Biomassepotenzialabschätzungen, Energieszenarien und Technologieinformationen – die Entwicklungs­perspektiven der Wärmeerzeugung aus Biomasse systematisch entwickelt.

Als Ergebnis des Vorhabens liegt eine bisher nicht vorhandene, fundierte Grundlage für die Ausgestaltung einer zuverlässigen, wirtschaftlichen und umweltverträglichen Wärmebereitstellung (Bioenergie und weitere erneuerbare Energien) vor. Durch die wissenschaftlichen und politischen Vernetzungen des Vorhabens kann der Dialogprozess um eine tragfähige Biomassenutzung auch im Wärmebereich mit Blick auf die Energiestrategie oder die Anpassung der EE-Ausbauziele verstetigt werden. Aus den im Vorhaben gewonnenen Erkenntnissen können Handlungsempfehlungen für die Ausgestaltung gesetzlicher Regelungen, bei der Definition von Förderschwerpunkten und sonstigen politischen Instrumente abgeleitet werden.

Agenda Abschlusspräsentation 16.09.2019

12:00 UhrBegrüßung und Einführung in das Projekt
12:30 UhrDarstellung betrachteter Zukunftsszenarien
12:45 UhrVorstellung des methodischen Ansatzes und der Technologieauswahl
13:30 UhrPause
13:45 UhrVorstellung der Modellierungsergebnisse und Handlungsempfehlungen
15:30 UhrAbschlussdiskussion
16:00 UhrVerabschiedung der Teilnehmer

Der Termin nocheinmal zusammen gefasst:

Termin: 16. September 2019
Ort: UFZ, Leipziger KUBUS, Saal 1A
Teilnehmer: Jeder
Teilnahme: Kostenlos