Staubabscheider in häuslichen Feuerungen

Biomasse, insbesondere Holz, ist im deutschen Wärmemarkt der mit großem Abstand wichtigste erneuerbare Energieträger. Insbesondere häusliche Holzfeuerungen erfreuen sich einer hohen Beliebtheit. Regionale Wertschöpfung und weitgehende CO2-Neutralität sind die positiven Seiten dieser Entwicklung. Dem gegenüber stehen, insbesondere bei Altanlagen, erhöhte Emissionen von Feinstaub und anderen gasförmigen Schadstoffen. Damit durch den zwingend notwendigen Ausbau der erneuerbaren Energien keine neuen Umweltbelastungen entstehen, wurden in den letzten Jahren die gesetzlichen Grenzwerte für die wichtigsten Schadstoffe stufenweise verringert. Viele moderne Feuerungen sind in der Lage, diese ohne weitere Maßnahmen einzuhalten. In einigen Marktsegmenten können jedoch Feinstaubabscheider eine interessante Möglichkeit darstellen, die geforderten Grenzwerte sicher einzuhalten. Darüber hinaus bieten sich Staubabscheider an, freiwillig einen größeren Beitrag zur Feinstaubemissionsreduktion zu leisten.

Dr.-Ing. Volker Lenz
(Bereichsleiter Thermo-chemische Konversion)