Unsere Rundgänge

Im Rahmen der DBFZ Jahrestagung 2024 haben Sie die Möglichkeit, das DBFZ mit seinen Themenbereichen während eines Rundgangs kennenzulernen. Bei Anmeldung zur Veranstaltung können Sie direkt den von Ihnen präferierten Rundgang auswählen. Einzelheiten zu den Touren entnehmen Sie bitte der folgenden Übersicht.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Teilnehmendenanzahl pro Tour aufgrund der Räumlichkeiten in den Forschungsbereichen begrenzt ist, so dass einzelne Führungen ggf. bereits ausgebucht sind.

In a nutshell: Kurzvorstellung ausgewählter Labors und Anlagen aller Forschungsbereiche

Sie besichtigen eine Auswahl an Labors und Versuchsständen die uns Aufschluss darüber verschaffen, wie Biomasse als wertvolle Ressource möglichst effizient und nachhaltig eingesetzt werden kann. Im Rahmen der Vorstellungen erfahren Sie mehr über unseren Auftrag, die Arbeit der einzelnen Forschungsbereiche und ihren Fokus in der angewandten Forschung.

Worauf kommt es bei der Biogasherstellung an? Wie gelingt es uns, eingesetzte Biomasse so zu nutzen, dass aus allen Bestandteilen möglichst hochwertige Produkte erzeugt werden können? Und welche innovativen Entwicklungen ermöglichen einen geringeren Brennstoffverbrauch in anderen Teilen der Erde? Während des 60-minütigen Rundgangs sind Ihre Fragen an unsere Wissenschaftler:innen darüber hinaus herzlich willkommen.

Die wundersame Welt der anaeroben Kleinstlebewesen

Die Tour „Die wundersame Welt der anaeroben Kleinstlebewesen“ beinhaltet folgende Stationen/Schwerpunkte:

Forschungsbiogasanlage

Die Forschungsbiogasanlage des DBFZ ergänzt das Spektrum der anwendungsorientierten Forschung zur Verbesserung des Prozessverständnisses und zur Steigerung der Effizienz der Biogasproduktion. Die Dimensionierung der Fermenter erlaubt die Durchführung von Experimenten im technischen Maßstab und gewährleistet so eine gute Übertragbarkeit der Ergebnisse in die Praxis. Lernen Sie die Forschungsbiogasanlage des DBFZ „live und in Farbe“ kennen.

Biogaslabor

Die Ausstattung des Biogaslabors ist darauf ausgerichtet, großtechnische Vorgänge im labor- und halbtechnischen Maßstab mit entsprechender begleitender Analytik zu simulieren. Die Ziele liegen dabei in der Prozessoptimierung sowie in der Erweiterung des grundlegenden Verständnisses der ablaufenden Teilprozesse der Methanbildung. Dafür stehen umfangreiche (kontinuierliche und diskontinuierliche) Versuchsanlagen mit Reaktionsvolumina zwischen 0,25 und 500 Litern und die Forschungsbiogasanlage zur Verfügung. Wir freuen uns, Ihnen das Biogaslabor während des Rundganges vorzustellen.

Frisch gepresst & lang geheizt

Die Tour „Frisch gepresst & lang geheizt“ beinhaltet folgende Stationen/Schwerpunkte:

Pelletierung

Zunehmend minderwertige Holzreststoffe, landwirtschaftliche Nebenprodukte und Landschaftspflegematerialien bis hin zu Paludikulturen aus der Wiedervernässung brauchen für einen hochwertigen Einsatz in der Energiewende eine passende Homogenisierung und Wassergehaltseinstellung – gerade für kleine Nutzungsanlagen sind Pellets eine optimale Transportform mit ähnlichem Komfort wie flüssige Kraftstoffe.

Brikettierung

Zur Kostenreduktion und für größere Anlagen bietet sich die Brikettierung an. Auch zum Ersatz von Scheitholz in den 11 Mio. existierenden Einzelraumfeuerstätten bietet die Brikettierung die Chance auf mehr Holzreststoffe überzugehen.

Biomassekessel-Wärmepumpen-Versuchsstand

Hybride Wärmeversorger als Schlüsselelement für eine erfolgreiche Wärmewende im Bestand ohne die Biomassepotenziale noch die Verteilnetze zu überlasten.

Kocher für die Welt

Viele Menschen nutzen Biomasse zum Kochen. Jede Verbesserung der Effizienz und der Emissionen erhöht direkt die Lebensqualität.

Raffiniert

Die Tour „Raffiniert“ zeigt das Bioraffinerietechnikum des DBFZ. Dieses umfasst die Versuchsanlagen in folgenden Themenbereichen:

Hydrothermale Prozesse

Wir erforschen Biomasseaufschlüsse und -konversionen unter Druck (bis 200 bar) und Temperatur (bis 350°C). Zu sehen gibt es dazu:

  • Eine Skalierungskaskade von Batch-Reaktoren (0,5L, 10L, 100L)
  • Kontinuierlichen Rohrreaktor mit 0,6-8L/h Durchsatz
Trennverfahren

Die Abtrennung und Aufreinigung biobasierter Produkte aus wässrigen Lösungen und Suspensionen ist wesentlicher Bestandteil von Bioraffinerien. Wir geben Ihnen einen Einblick in unser Equipment:

  • Dekanterzentrifuge, Schneckenseparator
  • Membranfiltrationen (UF, MF, NF und UO)
  • Adsorptionskolonnen
  • Flüssig-Flüssig Extraktion
  • Dünnschichtverdampfer
Vergasung & Synthese

Aus biobasiertem Synthesegas (CO + H2) können hochwertige Kraftstoffe und Chemikalien synthetisiert werden. Unsere Versuchsanlagen zur Biomassevergasung und anschließenden Synthese sind auch Teil dieses Rundgangs:

  • Festbett- und Flugstromvergaser
  • Synthesereaktoren

Heiß-Schwarz-Weiß

Die Tour „Heiß-Schwarz-Weiß“ beinhaltet folgende Stationen/Schwerpunkte:

PaCoSil-Versuchsanlage / Ökotherm

Diese Versuchsanlage umfasst einen emissionsarmen Verbrennungskessel, der speziell für die gekoppelte stofflich-energetische Nutzung von siliziumreichen biogenen Reststoffen entwickelt wurde. Damit kann zusätzlich zur Wärme aus Getreidespelzen röntgenamorphes poröses Biosilica hergestellt werden, welches für viele chemische Anwendungen einsetzbar ist. Sowohl neuartige Katalysatoren als auch Filtermaterialien können aus Biosilica gewonnen werden.

Versuchsstände Pyrolysekocher

Sogenannte „Cookstoves“ werden in vielen Ländern weltweit zur Zubereitung von Speisen genutzt. Dabei werden lokal verfügbare Biomassen in vergleichsweise einfachen und sehr kostengünstigen Verbrennungsanlagen umgesetzt, wobei je nach Biomasseeigenschaften höhere Luftschadstoffbelastungen auftreten können. An dieser Station wird gezeigt, wie am DBFZ bezüglich Effizienz und Emissionen verbesserte Pyrolysekocher weiterentwickelt und getestet werden.

SCRCOAT-Anlage

Diese Forschungsanlage besteht aus einem kleinen mit biogenen Reststoffen kontinuierlich beschickten Treppenrostkessel und nachgeschaltetem Abgasreinigungssystem zur kombinierten Abscheidung von Staub, Stickstoffoxiden und sauren Abgaskomponenten und zeigt den Stand der Wissenschaft bei emissionsarmen Restbrennstoffkesseln auf.