Themen

Im Mittelpunkt des anderthalb tägigen Fachforums steht die gesamte Wertschöpfungskette der hydrothermalen Umwandlung, angefangen bei den Ausgangsstoffen, über die Prozesse und deren technologische Umsetzung, bis hin zu den Produkten und den jeweils damit verbundenen Rand- und Rahmenbedingungen.

Zu folgenden Themenfeldern wünschen wir Beitragseinreichungen

  • Hydrothermale Prozesse zur Herstellung fester, flüssiger und gasförmiger Energie- und
    Kohlenstoffträger
  • Verhalten von Werkstoffen unter hydrothermalen Bedingungen, Werkstoffe und Apparate für HTP
    (inkl. Fragestellungen zu Mess- und Regelungstechnik, Material und Korrosion in Anlagen)
  • Hydrothermale Prozesse in Klärschlammnutzung und Nährstoffrecycling
  • Hydrothermale Erzeugung von Grund- und Feinchemikalien
  • Hydrothermale Verfahren zur Bereitstellung von Funktionsmaterialien und in Produktionsprozessen
  • Internationale Trends und Ergebnisse
  • Rahmenbedingungen (Politik, Genehmigungsrecht, Marktsituation, …)
  • Ökonomische, ökologische und sozioökonomische Bewertung hydrothermaler Prozesse
  • Biomasseumwandlung in alternativen polaren Reaktionsmedien, z. B. polaren organischen
    Lösungsmitteln, Ionischen Flüssigkeiten und Salzschmelzen
  • Nutzung und Behandlung von Prozesswässernebenprodukte

Veranstaltungssprache

Die Veranstaltung ist zweisprachig - Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung. Vorträge und Poster sind in beiden Sprachen möglich. Für Vorträge sind jeweils 20 Minuten Vortragszeit vorgesehen. Akzeptierte Poster sollen in einer Speedpräsentation vorgestellt werden. 

Zielgruppe

  • Institutionen und Entscheidungsträger aus der Wissenschaft und Forschung sowie Beteiligte aus der Agrar-, Energie- und Umweltpolitik
  • Fachleute aus regional und überregional ansässigen Unternehmen, Verbänden und Vereinen der Energiebranche
  • Vertreter aus der Industrie und Wirtschaft, kommunale und staatliche Einrichtungen sowie
    Wissenschaftler von universitären und außeruniversitären Einrichtungen

Vortrag einreichen

Bitte reichen Sie Ihr Abstract bis einschließlich 3. Mai 2019 über folgendes Formular ein. Die eingereichen Abstracts werden vom Programmkomitee begutachtet. Das Programmkomitee behält sich die Entscheidungen vor, einen eingereichten Beitrag zuzulassen oder abzulehnen. Alle akzeptierten Beiträge werden gleichberechtigt im Programm platziert.