Ansprechpartner

Fachlich:
Dr. Michael Seiffert 
Tel.: +49 (0)341 2434-445
E-Mail

Dr. Marco Klemm
Tel.: +49 (0) 341 2434-537
E-Mail

Organisatorisch:
Katja Lucke
Tel.: +49 (0)341 2434-119
E-Mail

Joana Klein
Tel.: +49 (0)341 2434-752
E-Mail

Veranstalter:


4. HTP-Fachforum "Hydrothermale Prozesse zur stofflichen und energetischen Wertschöpfung" am 19./20. September 2018 in Leipzig

Das Deutsche Biomasseforschungszentrum (DBFZ) veranstaltet am 19. und 20. September 2018 das 4. HTP-Fachforum "Hydrothermale Prozesse zur stofflichen und energetischen Wertschöpfung", das zeitgleich mit der DBFZ-Jahrestagung stattfindet. Im Mittelpunkt des Forums steht die gesamte Wertschöpfungskette der hydrothermalen Umwandlung, angefangen bei den Ausgangsstoffen, über die Prozesse und deren technologische Umsetzung, bis hin zu den Produkten und den jeweils damit verbundenen Rand- und Rahmenbedingungen.


Themenfelder

  • Hydrothermale Prozesse zur Herstellung fester, flüssiger und gasförmiger Energie- und Kohlenstoffträger
  • Verhalten von Werkstoffen unter hydrothermalen Bedingungen, Werkstoffe und Apparate für HTP (inkl. Fragestellungen zu Mess- und Regelungstechnik, Material und Korrosion in Anlagen)
  • Hydrothermale Prozesse in Klärschlammnutzung und Nährstoffrecycling
  • Hydrothermale Erzeugung von Grund- und Feinchemikalien
  • Hydrothermale Verfahren zur Bereitstellung von Funktionsmaterialien und in Produktionsprozessen
  • Internationale Trends und Ergebnisse
  • Rahmenbedingungen (Politik, Genehmigungsrecht, Marktsituation, …)
  • Ökonomische, ökologische und sozioökonomische Bewertung hydrothermaler Prozesse
  • Biomasseumwandlung in alternativen polaren Reaktionsmedien, z. B. polaren organischen Lösungsmitteln, ionischen Flüssigkeiten und Salzschmelzen 

Hintergrund

Die Veranstaltung ist zweisprachig - Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung. 

Derzeit werden die Einreichungen unseres Call for Abstracts & Posters ausgewertet und das Programm erstellt. In Kürze werden wir Sie zum Programm informieren. 


Zielgruppe

  • Institutionen und Entscheidungsträger aus der Wissenschaft und Forschung sowie Beteiligte aus der Agrar-, Energie- und Umweltpolitik
  • Fachleute aus regional und überregional ansässigen Unternehmen, Verbänden und Vereinen der Energiebranche
  • Vertreter aus der Industrie und Wirtschaft, kommunale und staatliche Einrichtungen sowie
    Wissenschaftler von universitäten und außeruniversitären Einrichtungen