DeutschEnglisch

Monitoringbericht

Seit Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) am 1. August 2000 wird im Rahmen von Monitoring-Projekten die Entwicklung der Stromerzeugung aus Biomasse verfolgt. [mehr]

Kalender

Mai - 2016
M D M D F S S
  01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 27 28 29
30 31  

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie hier den regelmäßigen Newsletter des DBFZ

Zum Anmeldeformular

Leipziger Biokraftstoff-Fachgespräch 2015

Biokraftstoff-Fachgespräch "Quote zur Treibhausgasminderung - Synergien und Herausforderungen erneuerbarer Kraftstoffe"
am 1. Oktober 2015, 13 bis 17 Uhr

In Deutschland wurde zum 1. Januar 2015 die energetische Biokraftstoffquote umgestellt auf eine zu erzielende Treibhausgasminderung. Entsprechend dem zwölften Gesetz zur Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) sollen die Gesamttreibhausgasemissionen im Verkehr durch den Einsatz von Biokraftstoffen zunächst ab 2015 um 3,5 Prozent (vier Prozent ab 2017 und sechs Prozent ab 2020) reduziert werden.Infolgedessen ist mit einer Verbesserung der spezifischen Treibhausgasemissionen der Biokraftstoffe sowie entsprechenden Veränderungen im Biokraftstoffmarkt zu rechnen. In der ersten Jahreshälfte 2015 zeichnen sich die erwarteten Veränderungen im deutschen Biokraftstoffmarkt bereits ab.Zudem ermöglicht eine Ermächtigungsgrundlage die vereinfachte Anpassung der Regelungen im BImSchG, um mittelfristig auch elektrischen Strom und weitere erneuerbare Kraftstoffe auf das Ziel zur Treibhausgasvermeidung anrechnen zu können.

Vor diesem Hintergrund sollen im Rahmen dieser Veranstaltung die ersten Erfahrungen der aktuellen Quotenumstellung in Deutschland diskutiert, mit potenziellen Synergien und Konflikten der Erneuerbaren Kraftstoff- und Stromproduktion gespiegelt sowie mit dem Fachpublikum diskutiert werden.

Agenda

ZEIT VORTRAG
12:30 Registrierung der Teilnehmer und Begrüßungsimbiss
13:00 Eröffnung
Dr.-Ing. Franziska Müller-Langer, DBFZ
Entwicklungstrends für erneuerbare Energien im Verkehr
Frank Dünnebeil, ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg
Anknüpfungspunkte bio- und strombasierter Kraftstoffe
Patrick Schmidt, Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH
Flächenkonkurrenz und Zielkonflikte
Dr. Kerstin Jäkel, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, LfULG
14:30 Kaffeepause
15:00 Podiumsdiskussion
Elmar Baumann (Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie e.V., VDB),
Lars Mönch (Umweltbundesamt, UBA),
Dr. Werner Reh (Bund fur Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V., BUND),
Dr. Edgar Remmele (Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe)
Andreas Bodenmüller (Verbio AG)

Moderation: Dietmar Kemnitz, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V., FNR
16:50 Zusammenfassung und Ausblick
Dr.-Ing. Franziska Müller-Langer, DBFZ

Ziel des Fachgesprächs
In den Fachgesprächen verfolgen wir das Ziel, eine Diskussionsplattform für die Entwicklung von Branchennetzwerken zu schaffen und den Informationsfluss für die in diesem Bereich arbeitenden Akteure nachhaltig zu verbessern. Dadurch soll ein Beitrag zur optimierten Produktion und Nutzung von Biokraftstoffen als regenerativer Energieträger geleistet werden.

Teilnehmerkreis
Die Leipziger Biokraftstoff-Fachgespräche richten sich an Personen und Institutionen, die sich mit der Bereitstellung und Nutzung von Biokraftstoffen im weiteren Sinne befassen. Dazu gehören Biokraftstoffproduzenten und -händler, Anlagenhersteller, Mitarbeiter von Forschungseinrichtungen, Behörden und Verbänden sowie von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben wie auch Studenten.

Kontakt und Anmeldung
Katja Lucke 
Öffentlichkeitsarbeit / Veranstaltungskoordination
Telefon: +49 (0)341 2434-119
Telefax: +49 (0)341 2434-133
E-Mail: fachgespraeche(at)dbfz(dot)de

Fachliche Fragen richten Sie bitte an:
Karin Naumann
Bereich Bioraffinerien
Telefon: +49 (0)341 2434-711
E-Mail: Karin.Naumann@dbfz.de

© Heino Pattschull / Fotolia.com

Vorträge

Die Vorträge des Biokraftstoff-Fachgespräches finden Sie hier als Download