DeutschEnglisch

Monitoringbericht

Seit Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) am 1. August 2000 wird im Rahmen von Monitoring-Projekten die Entwicklung der Stromerzeugung aus Biomasse verfolgt. [mehr]

Kalender

Dezember - 2017
M D M D F S S
 
01
02 03
04 05 06
07
08 09 10
11
12 13
14
15 16
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie hier den regelmäßigen Newsletter des DBFZ

Zum Anmeldeformular

16.11.2017 14:22 Alter: 31 days

14. Dezember 2017, Ringsheim | Fachtagung "Heizen mit Halmgut"

Für die Substitution von fossilen Energieträgern bieten landwirtschaftliche Nebenprodukte und Reststoffe enorme, heute noch weitgehend ungenutzte Biomassepotenziale. So stehen in Deutschland unter anderem ca. 10 Millionen Tonnen Getreidestroh (ca. 25% des jährlich in Deutschland anfallenden Getreidestrohs) für eine energetische Nutzung zur Verfügung. Zudem gibt es große ungenutzte Potenziale an sonstigen halmgutartigen Biomassen, wie sie unter anderem in der Landschaftspflege, bei notwendigen Mäharbeiten auf Naturschutzflächen und touristisch bedeutsamem Flächen anfallen. 

Erfahrungen mit verschiedenen Stroh- und Halmgutheizungen in Deutschland zeigen, dass eine energetische Verwertung von Halmgut technisch und wirtschaftlich erfolgreich umgesetzt werden kann. Vor allem der Einsatz von Halmgut in Heizwerken zur Nahwärmeversorgung in Dörfern und Städten kann dabei eine langfristig preiswerte Wärmeversorgung absichern. Insbesondere für Kommunen und deren Stadt- und Gemeindewerke sowie Abfallwirtschaftsbetriebe, aber auch für Partnerschaften von Kommunen mit Landschaftspflegeverbänden, Landwirten und Wärmegenossenschaften bietet sich hier also ein interessantes Betätigungsfeld. Die energetische Nutzung von Biomassereststoffen leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, kann fossile Energieträger in der Wärmebereitstellung substituieren und Arbeitsplätze und Wertschöpfung vor Ort schaffen.

Mit dieser Fachveranstaltung, die die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) in Partnerschaft mit dem Zweckverband Abfallwirtschaft Kahlenberg (ZAK) ausrichtet, wird auf das verfügbare Aufkommen an Stroh und anderem Halmgut aufmerksam gemacht und es werden erfolgreiche Projekte zur energetischen Nutzung von Landschaftspflegeheu, Stroh und anderen halmgutartigen Brennstoffen vorgestellt. 

DBFZ-Vorträge im Rahmen der Veranstaltung

TerminUhrzeitVortragstitelReferent
14.12.201711:15-13:00Halmgutartige Brennstoffe - Was ist bei Anlagenbetrieb und Anlagenprüfung im Geltungsbereich der 1. BImSchV zu beachtenThomas Zeng, DBFZ

 Zum Programm | Zur Anmeldung