DeutschEnglisch

Monitoringbericht

Seit Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) am 1. August 2000 wird im Rahmen von Monitoring-Projekten die Entwicklung der Stromerzeugung aus Biomasse verfolgt. [mehr]

Kalender

August - 2018
M D M D F S S
  01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15
16
18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31  

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie hier den regelmäßigen Newsletter des DBFZ

Zum Anmeldeformular

21.11.2017 14:22 Alter: 269 days

28./29. Juni 2018, Rostock |12. Rostocker Bioenergieforum "Bioenergie in der Sektorenkopplung" mit AEE-Regionalkonferenz "Flexibilität mobilisieren"

Die Energiewende ist nach wie vor erklärtes Ziel unseres Landes. Damit diese erfolgreich umgesetzt werden kann, muss insbesondere im Wärme- und Verkehrssektor der Anteil der Erneuerbaren Energien erheblich gesteigert werden. Im Jahr 2017 betrug der Anteil von Erneuerbaren Energien im Stromsektor 36,2 %, im Wärme(Kälte)sektor aber nur 12,9 %, im Verkehr gar nur 5,2 % (Stand Dez. 2017).

Ein großer Vorteil der Sektorenkopplung ist, dass das Energiesystem effizient flexibilisiert, die Akzeptanz durch einen gerechten Ausgleich der Lasten erhöht und die Systemsicherheit verstärkt werden kann. Die Sektorenkopplung ist der Schlüssel für eine effiziente Transformation des Energiesystems hin zu einer erneuerbaren und CO2-neutralen Versorgung in Deutschland. Eine zurzeit intensiv diskutierte Möglichkeit ist die Nutzung von Strom aus Erneuerbaren Energien im Verkehrssektor. Eine weitere Verknüpfung bietet beispielsweise die Verwertung von Überschussstrom zur Herstellung von Grundchemikalien oder Treibstoff. Hierzu bieten Bioenergieanlagen vielseitige Möglichkeiten, die genutzt werden sollten.

Das Rostocker Bioenergieforum bietet in 2018 eine breite Palette an Vorträgen zu den genannten Themen, wobei aktuelle Rahmenbedingungen sowie Konzepte, Forschungsarbeiten und technologische Entwicklungen und Verknüpfungen zwischen den verschiedenen Sektoren, inklusive der stofflichen Nutzung, vorgestellt werden. Insbesondere das direkte Gespräch zwischen Forschern, Praktikern und Politikern soll zu einem Erkenntnisgewinn für alle und zu neuen Lösungsansätzen führen. Das inzwischen etablierte Rostocker Bioenergieforum bietet dafür eine ideale Plattform

Als Besonderheit wird in diesem Jahr am zweiten Tag des Bioenergieforums eine Regionalveranstaltung der Agentur für Erneuerbare Energie (AEE) zum Thema „Systemintegration der Bioenergie" in die Konferenz integriert und ein Workshop zum Thema „Biomasse in industriellen Symbiosen" angeboten.

DBFZ-Vorträge im Rahmen der Veranstaltung

TerminUhrzeitTitelReferent
28.6.20189:00 UhrPlenarveranstaltung

Moderation: Prof. Dr. mont. Michael Nelles

28.6.201814:00 Uhr  

Forum A: Biogas - flexibel nutzbar in vielen Sektoren

Strategien und Perspektiven für Biogas in Deutschland im Rahmen der Sektorkopplung

Tino Barchmann, DBFZ
28.6.201814:00 Uhr

Forum C: Nutzung fester Bioenergieträger und stoffliche Verwertung der Reststoffe

Hochwertiges biogenes Silika aus landwirtschaftlichen Reststoffen

Thomas Schliermann, DBFZ

Weitere Informationen

Regionalkonferenz der Agentur für Erneuerbare Energien "Flexibilität mobilisieren"

Erneuerbare Energien sollen in Zukunft die Verantwortung für unsere Versorgung übernehmen. Dafür müssen Sonne, Wind und Bioenergie sich besser mit ihren Verbrauchern abstimmen. Anlagen und Infrastruktur müssen nachgerüstet werden, hin zu einem flexibel vernetzten Zusammenspiel. Dieses Update unseres Energiesystems steht im Mittelpunkt der Regionalkonferenz der Agentur für Erneuerbaren Energien (AEE). Im Rahmen des Rostocker Bioenergieforums stellen wir konkrete Lösungen für das dringend nötige Energie-Update vor. Erfahrene Praktiker erklären, wie Anlagenbetreiber, Politiker und Planer zum Energie-Update beitragen können.

DBFZ-Vorträge im Rahmen der Veranstaltung

TerminUhrzeitTitelReferent
29.6.20189:00 Uhr 

Bioenergie rentabel flexibilisieren: Vergleich von Betriebsstrategien

Martin Dotzauer, DBFZ

 Weitere Informationen