DeutschEnglisch

Monitoringbericht

Seit Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) am 1. August 2000 wird im Rahmen von Monitoring-Projekten die Entwicklung der Stromerzeugung aus Biomasse verfolgt. [mehr]

Kalender

November - 2017
M D M D F S S
  01 02 03 04 05
06 07
08
09
10
11 12
13
14
15 16 17 19
20
21
22
23
24 25 26
27 28
29
30
 

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie hier den regelmäßigen Newsletter des DBFZ

Zum Anmeldeformular

28.09.2017 09:35 Alter: 51 days

23. November 2017, Bad Sassendorf | NRW-Biokraftstofftagung 2017 - Nachhaltige Kraftstoffe für die Zukunft

Biokraftstoffe sind derzeit die bedeutendste erneuerbare Alternative im Mobilitätssektor und leisten einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion von Treibhausgasemissionen im Kraftstoffmarkt. Seit dem Jahr 2015 muss der Treibhausgasausstoß um 3,5 Prozent gesenkt werden. Bis zum Jahr 2020 soll dieser Wert schrittweise auf 6 Prozent ansteigen. Bei Fortschreibung der bisherigen Entwicklung lassen sich die klimapolitischen Ziele bis 2020 für den Straßenverkehr jedoch nicht erreichen. Auch die Annahme, dass Straßen- und Schienenverkehr sowie Teile des Luft- und Schiffverkehrs weitgehend und zeitnah auf Strom aus erneuerbaren Energien umgestellt werden können, ist derzeit als wenig realistisch einzuschätzen. Daher gibt es gute Gründe, zukünftige Perspektiven und Einsatzbedingungen für den Einsatz von Biokraftstoffen in den Fokus zu nehmen.

In der diesjährigen Veranstaltung wird auf die aktuelle Situation des Biokraftstoffmarkts und die Rahmenbedingungen nach 2020 sowie den Praxiseinsatz integrierter Konzepte eingegangen. Des Weiteren wird über innovative Lösungsansätze für die Kraftstoffe der Zukunft diskutiert.

Dazu laden das Zentrum für nachwachsende Rohstoffe NRW (ZNR), das Netzwerk Kraftstoffe und Antriebe der Zukunft der EnergieAgentur.NRW und der P.R.O. e.V. (REGIOOEL) zur NRW-Biokraftstofftagung nach Haus Düsse ein.

DBFZ-Vorträge im Rahmen der Veranstaltung

TerminUhrzeitVortragstitelReferent
23.11.201715:00 UhrAlgenbasierte Kraftstoffe - Hürden auf dem Weg zur industriellen NutzungRobert Pujan, DBFZ

Weitere Informationen | Zum Programm | Zur Anmeldung